Warum ein Inkassounternehmen beauftragen?

Mehrumsatz durch Inkassounternehmen
Florian Reich
Beitrag teilen:

Für viele Unternehmen stellt sich die Frage, warum sie ein Inkassounternehmen beauftragen sollten. Die Gründe ein professionelles Inkassobüro zu beauftragen sind vielfältig, allen ist jedoch gemein, dass Sie hierdruch Ihrem Unternehmen Zeit, Kosten und Reputationsverlust ersparen.

Die wichtigsten Gründe, ein Inkassounternehmen zu beauftragen, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

1. Effektives Inkasso sichert Liquidität und ein positives Unternehmensergebnis

Der wichtigste Grund zuerst: Auch kleine Forderungsausfälle können zu einer erheblichen Verschlechterung der Liquidität und des Unternehmensergebnisses führen.

Wer offene Rechnungen nicht konsequent verfolgt, gefährdet – auch bei nur geringen Ausfallquoten den Bestand seines Unternehmens.

Dies macht eine Beispielrechnung deutlich:

Wer beispielsweise bei einem Umsatz von 100.000,00 einen Deckungsbeitrag von 10 Prozent erreicht, erwirtschaftet einen Gewinn von 10.000 €.

Wenn nur 3 Prozent der offenen Forderungen nicht bezahlt werden ( also 3.000 €), beträgt der Gewinn nur noch 7.000 €.

Um diese nicht bezahlten Rechnungen auszugleichen und gleichzeitig einen Gewinn von weiterhin 10.000 € zu erwirtschaften, müsste Ihr Unternehmen einen Mehrumsatz von 30.000 € erwirtschaften.

Ein effektives Inkasso sichert somit zum einen die Liquidität Ihres Unternehmens und als auch das positive Unternehmensergebnis, Ihren Gewinn.

Inkasso beauftragen - Mehrumsatz

2. Richten Sie ihren Fokus auf Ihr Kernkompetenz - nicht auf den Forderungseinzug

Richten Sie Ihren Fokus daher weiter auf die Arbeit für Ihre Kunden: Der Forderungseinzug ist in wenigen Schritten erledigt.

So bleibt mehr Zeit für Ihre Kernkompetenz und Ihre Kunden. Den Einzug von offenen Rechnungen auf eigene Faust beansprucht hingegen oft viel Zeit, die dann für die eigentliche Arbeit im Unternehmen fehlt und nicht bezahlt wird.

3. Kostenersparnis durch Inkassobüro

Da Ihr säumiger Kunde die Kosten des Inkassos als Verzugsschaden zu tragen hat, besteht für Sie kein Kostenrisiko. Selbst dann nicht, wenn Ihr Kunde einmal nicht zahlen kann, also insolvent wird. Denn Sie können Ihren Anspruch gegen den Schuldner auf Ersatz der entstandenen Rechtsanwaltskosten an Erfüllungsstatt an uns abtreten. Lediglich Kosten für Mahngericht, Adressermittlung und Gerichtsvollzieher müssen durch Sie verauslagt werden.

4. Wie kann ein professioneller Forderungseinzug Ihnen helfen, Ihre Kunden zu behalten?

Oft kommen Kunden auf Empfehlungen. Ihr Unternehmen soll daher nicht dafür bekannt sein, dass man bei Ihnen die Rechnungen nicht bezahlen muss. Vermeiden Sie also einen Dominoeffekt und Reputationsverlust und durch konsequentes Beauftragen des Inkassos.